Vertragen vögel zucker

Ein blaugesichtiger Honigfresser genießt eine Nektarmahlzeit in Humpty Doo, Australien. Die Honeyeaters stammen aus Australasien. während sie Nektarvoren in anderen Teilen der Welt ähneln können, wie Sonnenvögel und Blumenspechte, sind sie in der Tat nicht mit ihnen verwandt (Janis Otto) Papageien haben einzigartige evolutionäre Anpassungen. Sie haben einen Blutzuckerspiegel, der etwa dreimal so hoch ist wie Säugetiere. Drei Hormone wirken zusammen, um den hohen Blutzuckerspiegel zu halten. Die Glukose senkende Wirkung von Insulin ist bei Vögeln viel weniger wichtig als bei Säugetieren. Die Krankheit wird nur teilweise durch einen Inulinmangel verursacht. Oft werden auch die Glukose-Erhöhenden Hormone erhöht, was die Therapie schwieriger macht. McGregor, zu dessen Kunden auch Die mit Orthorexie gehören, eine Fixierung auf gesunde Ernährung, sagt, dass es nicht gesund ist, Lebensmittel als « gut » oder « schlecht » zu kennzeichnen. Und Zucker in ein Tabu zu verwandeln, kann ihn nur verlockender machen. « Sobald du sagst, dass du nichts haben kannst, willst du es », sagt sie.

« Deshalb sage ich nie, dass etwas nicht in Grenzen ist. Ich sage, ein Lebensmittel hat keinen Nährwert. Aber manchmal haben Lebensmittel andere Werte. » Wir verteufeln die Dinge, denen wir nur schwer widerstehen können – einschließlich Zucker (Credit: Getty) Zusammenfassend ist Saccharose der vorherrschende blumige Nektarzucker in der Ordnung Gentianales. Die Homogenität der Nektarzuckerzusammensetzung bei den meisten Arten deutet darauf hin, dass dies ein konservatives Merkmal in den untersuchten Gentianalen ist. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Zuckerkonzentration und Bestäubungssyndromen. Nektarzuckerzusammensetzung unterscheidet sich nicht signifikant zwischen den Bestäubungssyndromen (zwei Ausnahmen sind sphingophil gegenüber chiropterophilen und myiophilen Nektaren); nur Nektarvolumina beziehen sich auf Bestäubungssyndrome. Obwohl bestimmte Nektarzusammensetzungen und -konzentrationen von einem bestimmten Besucher bevorzugt werden können, zeigen die Ergebnisse der Studie, dass verschiedene Zusammensetzungen und Konzentrationen vom Besucher akzeptiert und toleriert werden, nicht unähnlich dem Fütterungsverhalten anderer Arten, einschließlich unserer eigenen. Allerdings ist ein gewisses Maß an adaptiver Konvergenz von floralen Nektarzusammensetzungen zum Hauptbestäuertyp innerhalb der von der phylogenetischen Geschichte gesetzten Einschränkungen wahrscheinlich.

Die treibende Kraft für die Visitation scheint das Volumen des Nektars zu sein, den der Besucher erwarten kann zu konsumieren. Wie die Daten über nektarvolumen zeigen, ist die Nektarproduktion wichtig für die Floral Evolution und wird vom vorherrschenden Bestäuer beeinflusst. Aber sowohl komplexe als auch einfache Kohlenhydrate bestehen aus Zuckermolekülen, die durch Verdauung in Glukose abgebaut und von jeder Zelle im Körper verwendet werden, um Energie zu erzeugen und das Gehirn anzuheizen. Komplexe Kohlenhydrate sind Vollkornprodukte und Gemüse. Einfache Kohlenhydrate sind leichter verdaut und geben schnell Zucker in den Blutkreislauf frei. Dazu gehören Zucker, die natürlicherweise in den Lebensmitteln gefunden werden, die wir essen, wie Fructose, Laktose, Saccharose und Glukose und andere, wie hohe Fructose Maissirup, die von Menschengemacht sind.

Publié dans Non classé