Tarifvertrag mfa 2018 weihnachtsgeld

Seit 2016 hat der Online-Arbeitsindex das Angebot und die Nachfrage von Online-Arbeitskräften auf der ganzen Welt gemessen, indem die Anzahl der Projekte und Aufgaben auf fünf der größten englischsprachigen Plattformen (etwa 70% des Marktes durch Verkehr) in Echtzeit verfolgt wurde. Seit 2017 zeichnet das iLabour-Projekt auch die Stimme und kollektive Aktion von Arbeitnehmern online auf, analysiert und visualisiert sie, indem es den geografischen Standort verfolgt, von dem aus Unzufriedenheit in den Foren der Plattformen zum Ausdruck kommt. Die Daten und Visualisierungen sind unter einer Open-Access-Lizenz verfügbar. Das iLabour-Projekt wird vom Europäischen Forschungsrat von September 2015 bis August 2020 gefördert. SharingEspaa (SHES) ist ein Kollektiv von Unternehmen, die in der Plattformwirtschaft in Spanien tätig sind und darauf abzielt, « zur Verteidigung der Entwicklung und des Rufs der kollaborativen Wirtschaft und zum Schutz ihrer Nutzer » zu handeln. Das Kollektiv hat eine Reihe von 13 Grundsätzen ausgearbeitet und veröffentlicht, darunter das Bestreben, das Image der Bürger als Produzenten und Kleinstunternehmer zu stärken und seine Geschäftsmodelle auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zu fördern. SHESH organisiert auch thematische Frühstücke für den Bereich Mobilität, Tourismus, Dienstleistungen, Bildung und Finanzierung und bringt Vertreter des privaten und öffentlichen Sektors zusammen, um Herausforderungen im Kontext der kollaborativen Wirtschaft zu diskutieren. Am 25. Juli 2017 gaben Uber und AXA Insurance bekannt, dass sie zusammenarbeiten würden, um Uber-Fahrern in Frankreich eine kostenlose Unfallversicherung anzubieten. Dies trat im Herbst 2017 in Kraft. Darüber hinaus bot UberEats im Dezember 2017 auch Kurieren ein Versicherungspaket an, das im Januar 2018 begann. Ab dem 1. Juni 2018 wird Uber-Fahrern und UberEats-Kuriern, die in Europa tätig sind, ein neues erweitertes Versicherungspaket zur Verfügung gestellt, das die Deckung von Unfall-, Verletzungs-, Krankheits- sowie Mutterschafts- und Vaterschaftsleistungen umfasst.

Darüber hinaus arbeiten Uber und AXA zusammen, um eine digitale Plattform mit personalisierten Angeboten für Verletzungen, Einkommen, Familienschutz, Krankenversicherung, Ruhestand und Ersparnisse einzurichten. 2017 unterzeichneten die selbstorganisierten Kollektive « Deliveroo Strike Raiders », « Riders Union Bologna » und « Deliverance Project » eine Petition an Deliveroo. Zu den Forderungen gehörten die Anwendung des « nationalen Tarifvertrags für den Verkehr », die Einführung eines Arbeitsvertrags, die Verlängerung aller auslaufenden Verträge, ein Mindestlohn von 7,50 Euro pro Stunde, die Garantie von mindestens 20 Stunden Arbeitseinsätzen pro Wochenlohn, eine Erhöhung um 30 % bei Regen oder Schnee, eine Überstundenregelung. , und Entschädigung für smog-Exposition sowie Versicherungsschutz, Erstattung der Wartungskosten für das Fahrrad und telefon des Arbeiters und ein Sicherheitsset mit Helm ». Die selbstorganisierte Gruppe in Bologna mit dem Namen « Riders Union Bologna » ging noch einen Schritt weiter und richtete die Forderungen an die lokalen Institutionen. Im Mai 2018 arbeitete Deliveroo mit dem Versicherer Qover zusammen, um private Versicherungen für Lebensmittelzusteller in den 12 Ländern zu bieten, in denen Deliveroo tätig ist, und deckte damit schätzungsweise 35.000 Mitarbeiter ab. Das Unternehmen wird seinen Fahrern eine kostenlose Unfallversicherung zur Deckung von bis zu 7.500 € an medizinischen Kosten und bis zu 75 % des durchschnittlichen Bruttoeinkommens bei vorübergehender Nichterwerbstätigkeit für maximal 30 Tage zur Verfügung stellen. Die Fahrer werden auch für eine Stunde geschützt, sobald sie sich abgemeldet haben, wodurch sichergestellt wird, dass sie für den Heimweg abgedeckt sind. 2017 wählten Foodora-Fahrer, unterstützt von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), einen Betriebsrat in Köln.

Publié dans Non classé